Pressemitteilung
DEGADUR
10. Dezember 2013

Nachhaltiges Bauen mit DEGADUR® Harzen

  • Institut Bauen und Umwelt e.V. (IBU) zeichnet DEGADUR® mit Umwelt-Produktdeklaration aus.
  • Bauherren, Ingenieure und Architekten nutzen die Deklarationen als Datengrundlage für die Berechnung der Ökobilanz und des Energieverbrauchs eines Gebäudes sowie für Zulassungen nach dem Deutschen Gütesiegel.

 

Das Institut Bauen und Umwelt e.V. (IBU) hat die DEGADUR® Reaktionsharze aus dem Geschäftsgebiet Coating & Adhesive Resins (CA-AC) der Evonik Industries AG mit Umwelt-Produktdeklarationen ökologisch zertifiziert. Neutral, transparent und verlässlich überprüfbar wird die Nachhaltigkeit des Produktes DEGADUR® damit innerhalb einer Ökobilanz offengelegt.

Das IBU ist die einzige Organisation aus Deutschland, die nach der internationalen Norm ISO 14025 "Umweltkennzeichnungen und -deklarationen" sowie der Europäischen Norm DIN EN 15804 "Nachhaltigkeit von Bauwerken" verifiziert. Die Industrieinitiative für nachhaltiges Bauen hat Evonik mit einer Umwelt-Produktdeklaration (Environmental Product Declaration=EPD) für DEGADUR® ausgezeichnet. Anbieter stellen mit dieser Deklaration glaubwürdige Informationen über ihre Produkte bereit.

Hierbei steht die Transparenz über den gesamten Produktlebenszyklus im Fokus. Zu den bewerteten Umweltindikatoren zählen unter anderem Treibhaus- und Ozonabbaupotenziale als auch Energie – und Rohstoffverbrauch. Die Akzeptanz und Aussagefähigkeit der EPD werden dadurch erhöht, dass die Programmregeln und Ergebnisse von einem unabhängigen Sachverständigenausschuss geprüft werden.

"Mit jeder EPD und der dazugehörigen Ökobilanz erhält ein Unternehmen einen genauen Blick auf Produkte, Beschaffung und Herstellungsprozesse. Dieses Wissen kann genutzt werden, um den CO2-Fußabdruck eines Produktes zu verringern oder die Recyclingfähigkeit zu erhöhen", erläutert Michael Wolff, Technical Manager Construction (CA-AC) sowie Obmann des Arbeitskreises "Methacrylatharze im Bauwesen" der Deutschen Bauchemie.

Bauherren, Ingenieure und Architekten haben durch die EPD die Möglichkeit, Produkte verschiedener Anbieter besser bewerten und vergleichen zu können. Sie nutzen die Deklarationen als Datengrundlage für die Berechnung der Ökobilanz und des Energieverbrauchs eines Gebäudes. Die EPDs werden unter anderem auch für Zulassungen nach dem Deutschen Gütesiegel für Nachhaltiges Bauen (DGNB) oder nach LEED (Leadership in Energy & Environmental Design des U.S. Green Building Council) benötigt.

"Der Nachhaltigkeit im Bereich der Baustoffe wird eine immer höhere Relevanz zugeschrieben. Der Produktbereich geht daher mit der Zertifizierung in die richtige Richtung, denn die Transparenz innerhalb der Produkteigenschaften vermittelt Sicherheit und verleiht der Marke ein glaubwürdiges und fundiertes Image", erläutert Michael Krämer, Global Marketing Director Construction (CA-AC) bei Evonik.

Fußbodensysteme, hergestellt mit DEGADUR®, sind robust und widerstandsfähig gegenüber mechanischen, thermischen und chemischen Belastungen. Sie bieten zusätzlich den Vorteil, dass die Beschichtungsarbeiten zügig abgeschlossen werden können und ein neu verlegter Boden nach wenigen Stunden schon begeh- und nutzbar ist. DEGADUR® basierte Harzsysteme lassen sich sogar noch bei -30 °C verarbeiten.

Informationen zum Konzern

Evonik, der kreative Industriekonzern aus Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Die Aktivitäten des Konzerns sind auf die wichtigen Megatrends Gesundheit, Ernährung, Ressourceneffizienz sowie Globalisierung konzentriert. Evonik profitiert besonders von seiner Innovationskraft und seinen integrierten Technologieplattformen.

Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv. Über 33.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2012 - ohne Real Estate - einen Umsatz von rund 13,4 Milliarden € und ein operatives Ergebnis (bereinigtes EBITDA) von rund 2,4 Milliarden €.

Rechtlicher Hinweis

Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.